EU-Richtlinie 2014/47

EU-Richtlinie 2014/47 gültig ab Juni 2018

Ab Juni 2018 tritt die neue EU-Richtlinie 2014/47 in Kraft. Diese nimmt den Versender, resp. den Verpacker der transportierten Güter stärker in die Pflicht als bisher. War bisher hauptsächlich das Transportunternehmen für die Ladungssicherung verantwortlich, wird mit dieser Richtlinie auch die Verpackung stärker berücksichtigt. Siehe Richtlinie Seite 3, Punkt 17.

Die Transportverpackung kann nun mit sehr aufwändigen Prüfverfahren nach der Norm EUMOS 40509 (Siehe Richtlinie Seite 67 Punkt 5) zertifiziert werden. Dieses Prüfverfahren wird von akkreditierten Technologiezentren unter Anwendung einer Beschleunigungsstrecke durchgeführt und zertifiziert.

Diese Tests sind sehr aufwändig. Bei den meissten Verpackern sind zudem verschiedenartige Paletten oder Versandeinheiten im Einsatz. Deshalb müssen diese Tests in den häufigsten Fällen mehrfach durchgeführt werden und sind aus diesem Grund kaum praktikabel.

Wir haben in Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten eine eigene Prüfmethode entwickelt. Diese lässt die Überprüfung der Ladesicherung der mit Palettenstretchfolie gewickelten Paletten bei unseren Kunden im Hause zu. Bei diesem Test werden sicherheitsrelevante Daten der Testpaletten mit denjenigen von zertifizierten Paletten (nach EUMOS 40509) verglichen. Durch diese Testmethode können wir mit wesentlich geringerem Einsatz von Zeit und Kosten die Transportsicherheit Ihrer Paletten gewährleisten jedoch kein Zertifikat erstellen.

Sofern ein Zertifikat gewünscht wird, können wir Ihnen auf Anfrage die Adresse eines akkreditierten Technologiezentrums bekannt geben.

Zu Ihrer Information können sie die sehr Umfangreiche EU-Richtlinie 2014/47 über diesen Link herunterladen.